Das ist bis jetzt passiert

2012

 

Datum Ereigniss Arbeitsaufwand/ Kommentar
8. Juli Rückflug nach Deutschland  
4. Juli Den 4. Juli mit Freunden & Familie in Amerika feiern Pretty cool!!
18. Juni Flug zum Nachbereitungsseminar in Washington D.C.  
25. Februar Gastfamilienwechsel  

2011

Datum Ereigniss Arbeitsaufwand/ Kommentar
23. December- 1.1. 2012 Canada!!!!!

Cold!!!!

3. December NEW YORK CITY

Einfach nur atemberaubend!!!

3. September Washington D.C.

Großstadtfeeling

29. August 1. Schultag 

Aufregung (bracuht man aber nicht)

24. August Flug

ist sehr lang gewesen!!

11. August Flugunterlagen

viele Informationen aus einmal

12. Juli 2011 1. Telefonat mit der Gastmutter und danach skypen mit der Gastfamilie

Einfach nur super!!!! 

11. Juli Die Gastfamilie ist da!!!!!

Endlich ;)

9. Juli 2011 Visum bekommen

zum Glück ist nichts schief gelaufen

6. Juli 2011 Interviewtermin im Konsulat kleine Vorbereitung
31. Mai 2011  Visumsantrag ausfüllen viel
24. April- 1.Mai 2011 Vorbereitungsseminar in Berlin

hat viel Spaß gemacht, aber auch anstrengend

14. März 2011 SLEP-Test ausfüllen ging
3. März 2011 TBC-Test wenig, aber aua!
15.Februar 2011 Application Pack ausfüllen sehr viel.
15.Februar 2011 HURRRAAA! Ich habs geschafft! Congratulation, ich hab das Stipendium

14. Februar 2011

Auswahlgespräch beim Wahlkreisabgeordneten

viel Anspannnung und Vorbereitung

2010

23. November

keine Absage

Was hat das zu bedeuten?

4.November 2010

Auswahlgespräch von GIVE

alles geben!

bis zum 10. September 2010

Nachreichen der Kopien der Halbjahreszeugnisse

wenig, aber doofer Fehler!

6.September 2010

Bewerbungsbestätigung

Erleichterung

13.August 2010

Erstellen der Bewerbungsunterlagen

sehr viel

Auswahlverfahren, Interviewtermin beim MdB und DER Anruf

Mein Auswahlgespräch hatte ich am 4.11. 2010 in Berlin. Mit mir waren wir fünf Bewerber. Insgesamt gab es mehr Bewerber für mienen Wahlkreis, aber wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Wir mussten u.a. ein Kurzreferat halten und ein Einzelgespräch führen.

 

Uns wurde zum Schluss nur gesagt, dass wir jetzt erst einmal warten müssten, dann aber von GIVE Bescheid bekommen, ob wir weiter sind oder nicht. Weiter zu sein bedeutet, ob man dem Abegeordneten als Kandidat vorgeschlagen wurde, oder eben nicht. Erst am 23.11. 2010 bekam ich Post von Give: Es war keine Absage, aber auch keine eindeutige Zusage, dass ich weiter bin.

 

Erst im Februar rief eine Mitarbeiterin meines Wahlkreisabgeordneten bei mir an und lud mich zu einem Interviewtermin ein. Am 14.2. 2011 war es dann soweit.

Ich besuchte meinen Abgeordneten in seinem Büro und unterhielt mich mit ihm und seiner Mitarbeiterin. Ich war sooo aufgeregt und hatte ganz nasse Hände. Ich weiß nicht mehr wie lange das Gespräch ging und was ich alles gefragt wurde. ich weiß nur noch, dass ich mich danach sehr geärgert hatte, weil ich vergessen hatte zu erwähnen, dass ich bei der Bundespräsidentenwahl 2010 dabei gewesen war.

 

Nach dem Gespräch dachte ich echt, dass ich das Stipendium nicht habe und habe erst mal den ganzen Abend geweint. Und dann am nächsten Tag (Dienstag 15.2.11) klingelt das Telefon und ich sehe die GIVE-Nummer auf dem Display. I dem Moment hab ich gar nichts gedacht, aber es war eines der besten und tollsten Telefonate in meinem Leben!!!

Zuerst fragte mich die Vertreterin von GIVE, wie mein Tag war und wie ich selbst das Gespräch emfunden habe. Ich erzählte ihr, dass mein Tag ziemlich blöd gelaufen war und dass ich mich mit meinen Freundinnen gestritten hatte. Daraufhin meinte sie zu mir, dass es jetzt heißt in die Zukunft zu schauen. Da wunderte ich mich, was das jetzt zu bedeuten hatte und dachte, dass erste Mal während dieses Telefonats daran, dass ich vielleicht doch ds Stipendium bekommen hatte. Danach erzählte ich ihr noch, dass ich glaube, dass ich nur zweite geworden bin.

Dann erklärte mir die Frau, dass immer nur der/ die Erste angerufen wird und aufeinmal wurde mir total heiß und ich zitterte am ganzen Körper. Ich stellte die frage, ob das wirklich war sei und sie antwortete:" Sophie, HERZLICHEN GLÜCKWUNCH DU HAST DAS STPENDIUM!!!!" ich fing an zu schreien und zu weinen und rannte zu meinem Papa und fiel ihm in die Arme.

In diesem Moment war das alles so unreal und unwirklich. Gleichzeitig war ich so unglaublich glücklich...